Empfohlene Literatur über Hakomi und körperorientierte Psychotherapie

 

Bücher mit Artikeln von Hakomi-Autoren:

 


Anderssen-Reuster, U. (Hrsg.) (2007): Achtsamkeit in Psychotherapie und Psychosomatik. Stuttgart: Schattauer.
(Mit den Autoren Ulrich Soeder über "Achtsamkeit als psychotherapeutische und wissenchaftliche Methode", sowie Hakomi-Lehrtherapeutin Dr. Patricia Wurll über "Achtsamkeit als therapeutische Grundhaltung")

 
Caldwell, C. (ed.)(1997). Getting in Touch. The Guide to New Body-Centered Therapies. Wheaton, IL: Quest Books.
(Mit den Autoren Ron Kurtz und Dr. Kekuni Minton über "Essentials of Hakomi Body-Centered Psychotherapy" sowie Dr. Pat Ogden "Hakomi Integrated Somatics - Hands-on Psychotherapy")


Heller, M. (ed.) (2001). The Flesh of the Soul: The Body we Work with. Bern/New York: Peter Lang Verlag.
(Mit Autor Halko Weiss über "In Search of the Embodied Self" )

 
Maul, B. (Hrsg.) (1992). Körperpsychotherapie, oder die Kunst der Begegnung. Berlin: Verlag Bernhard Maul.
(Mit Autor Halko Weiss über "die heilende Beziehung")




Artikel von Hakomi-Autoren zum herunterladen:



Halko Weiss:
Mindfulness in the light of neurobiological research
Artikel lesen / downloaden




Halko Weiss:
Das Hervortreten des Anderen
Artikel lesen / downloaden




Halko Weiss:
Bewusstsein und Erfahrung: Wird die Neuropsychologie uns einen gemeinsamen Boden geben?
Artikel lesen / downloaden




Randall Keller:
Hakomi simplyfied: A new view of Ron Kurtz's mindfulness-based psychotherapy
Artikel lesen / downloaden




Donna M. Roy:
Body-centered counseling and psychotherapy
Artikel lesen / downloaden




Greg Johanson:
Über den Gebrauch von Achtsamkeit in der Psychotherapie
Artikel lesen / downloaden




Halko Weiss:
Das Erwachen des Zentaurs.
Warum der Körper in einer bewusstseinsorientierten Psychotherapie nicht fehlen darf
Artikel lesen / downloaden


 

Bücher von Hakomi-Autoren:

Weiss, H., Harrer, M.E. & Dietz, T. (2010)
Das Achtsamkeitsbuch
Stuttgart: Klett-Cotta
Grundlagen, Anwendungen, Übungen

Eine komplette Beschreibung der Achtsamkeit, auch in ihren modernen Anwendungen, wie z.B. in der Hakomi-Methode. Leicht zu lesen, und doch fundiert.

Gustl Marlock und Halko Weiss (Hrsg.)
Handbuch der Körperpsychotherapie
Schattauer Verlag,  2006
DGK-Mitglieder erhalten eine Preisermäßigung von
30% einfach anklicken:
www.koerperpsychotherapie-dgk.de

Dietz, I. & Dietz, T. (2007). Selbst in Führung. Paderborn: Junfermann.
Die Hakomi Therapeuten, Trainer und Coaches, Ingeborg und Thomas Dietz zur Anwendung von HAKOMI und IFS im Coaching und Selbstcoaching.

Fischer, C. & Schwarze, M. (2008). Qigong in Psychotherapie und Selbstmanagement. Stuttgart: Klett-Cotta.
Hakomi-Therapeutin und bekannte Qigong-Lehrerin Micheline Schwarze über die Kombination von Qigong und Körperpsychotherapie (auch Hakomi) in der Psychotherapie.

Fisher, R. (2002): Experiential Psychotherapy with Couples. Phoenix, AZ: Zeig, Tucker & Theisen.
Der Hakomi-Trainer Rob Fisher aus San Francisco über Hakomi-Paartherapie.

Heckler, R.A. (1994). Waking up, Alive. The Descent, the Suicide Attempt & the Return to Life. New York: Putnam.
Der Hakomi-Trainer Richard Heckler, Ph.D., über Menschen, die einen Selbstmordversuch überlebt haben und glücklich wurden.

Johanson, G.J., Kurtz, R. (1991): Sanfte Stärke - Heilung im Geiste des Tao te king. München: Kösel.
Ron Kurtz und Senior Trainer Greg Johanson, Ph.D., über Hakomi aus taoistischer Sicht - nämlich anhand des Tao De Ching.

Kurtz, R. & Prestera, H. (1979). Botschaften des Körpers. München: Kösel
Ron Kurtz' erstes Buch über die Charakterkunde der Körperpsychotherapie.

Kurtz, R. (1985). Körperzentrierte Psychotherapie. Essen: Synthesis.
Ron Kurtz erstes Buch über die Hakomi-Methode. (Etwas überholt, aber mit Anteilen, die später aus der Methode verschwunden sind).

Kurtz, R. (1994). Hakomi - Eine körperorientierte Psychotherapie. München: Kösel.
Ron Kurtz zweites Buch über die Hakomi-Methode

Richard C. Schwartz (2008). IFS Das System der Inneren Familie: Ein Weg zu mehr Selbstführung
Eine Einführung unseres Gastdozenten Richard C. Schwartz  in das von ihm entwickelte Modell des Inneren Familien Systems

Monda, L. (2000). The Practice of Wholeness. Placitas, NM: Golden Flower Publications.
Die Hakomi-Trainerin Lorena Monda, Dr. für Östliche Medizin aus New Mexico, über spirituelle Transformation im Alltag mit Hilfe der Achtsamkeit.

Ogden, P., Minton, K. & Pain, C. (2006). Trauma and the body: A sensorimotor approach to psychotherapy. New York: Norton & Co.
Hakomi Senior Trainerin Pat Ogden, Ph.D., und Hakomi Trainer Kekuni Minton, Ph.D., in einem Buch über Traumabehandlung, das viele für das beste zu diesem Thema halten.

Weiss, H.& Benz, D. (1989): Auf den Körper hören. München: Kösel.
Hakomi-Trainer Halko Weiss, Ph.D., und Dyrian Benz, Psy.D. geben eine Einführung in die Hakomi-Methode.

Heckler, R.A. (1998). Crossings. Everyday People, Unexpected Events, and Life-Affirming Change. New York: Hardcourt Brace & Company
Der Hakomi-Trainer Richard Heckler, Ph.D., beschreibt wahre und wunderbare Geschehnisse, die in das Leben von Menschen eingegriffen und sie verändert haben.

Roland Kopp-Wichmann (2009). Frauen wollen erwachsene Männer: Warum Männer sich ablösen müssen, um lieben zu können.
Kreuz-Verlag
„Der frühere Hakomi-Trainer beschreibt Ursachen vieler Beziehungskonflikte und Lösungswege dazu.“

                           Empfohlene Literatur:

Tilman Niemeyer

Kleiner Psychotherapieführer

Grundlagen und Methoden. Praktischer Wegweiser zur geeigneten Therapie.  Junfermann Verlag, 2014

Auf dem weiten Feld der Psychotherapie Überblick zu behalten ist nicht einfach. Tilman Niemeyer bietet mit seinem Buch Überblick und Unterstützung sowie Orientierung im Labyrinth der Psychotherapie.

Halko Weiss, Greg Johanson und Lorena Monda (Hrsg.)

Hakomi Mindfulness-Centered Somatic Psychotherapy:

A Comprehensive Guide to Theory and Practice

Verlag: Blue Guides Limited of London, 25. Mai 2015

The authors detail Hakomi's unique integration of body psychotherapy, mindfulness, and the Eastern philosophical principle of non-violence, grounding leading-edge therapeutic technique in an attentiveness to the whole person and their capacity for transformation.